Präsentation der fremdsprachigen Ausgaben »Konrad und die Fischchen«

Am 20. April 2018 lud die Schroeder & Co Bank AG zur Präsentation der neu erschienenen Übersetzungen des Titels »Konrad und die Fischchen« in ihre Räume in Zürich. Die durchgängig positiven Rückmeldungen nach Erscheinen der deutschen Ausgabe im Jahr 2015 veranlasste die Autorin Charlotte von Bausznern und den BUCHER Verlag, den Titel in sechs weiteren Sprachen herauszugeben. Neben der Version in deutscher Sprache ist »Konrad und die Fischchen« nun auch als arabische, englische, französische, russische, italienische und schwedische Ausgabe erhältlich, weitere Übersetzungen sind in Planung.

Ein Großer der Kunstszene ist gegangen

Am 4. April 2018 ist der Maler, Zeichner und Autor Ferry Ahrlé ist im Alter von 93 Jahren von uns gegangen. Der mit etlichen Preisen und Auszeichnungen dekorierte Künstler war zudem in den 1970er- und 1980er-Jahren im TV-Bereich tätig und erlangte internationale Bekanntheit und Anerkennung. 2014 erschien im BUCHER Verlag seine Biografie »Jahre wie Tage«, das ein Vorwort seines Freundes Hilmar Hoffmann enthält.

Über den »Bär mit kühnem Fahrstil« und eine Rarität des Flugzeugbaus

In »Sausewind« erzählt August Beer die Geschichte seines Vaters – des großen Rennfahrers Julius Beer. Als Seitenwagenrennfahrer prägte er seinen Sport in der Vor- und Nachkriegszeit wie nur Wenige, er gehörte zu den dominierenden Persönlichkeiten und errang zahlreiche Titel.
Der Vielzahl an faszinierenden Erlebnissen und Eindrücken, die er im Laufe von vielen Jahrzehnten im Cockpit seines Bücker-Jungmann-Doppeldeckers sammelte, verleiht August Beer in seinem Buch »Vier Flügel« Ausdruck. Neben weit reichenden Abenteuern, die ihn u. a. auch über den Eisernen Vorhang führten, erfahren Flugzeugliebhaber zudem interessante technische Details.
 

Erfolgreiche Buchvernissage in Küsnacht

Hanspeter Müller-Drossaart und Stephanie Gränicher

Zur Buchvernissage von Stephanie Gränicher, die am 27. März 2018 in der WOLF Buchhandlung in Küsnacht ihr jüngst erschienenes Buch »Foodparadies« vorstellte, waren über 50 Interessierte erschienen. Der bekannte Schweizer Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart, der auch Teil der helvetischen Literaturszene ist, bekundete im lockeren Gespräch mit der Autorin seinen Spaß beim Lesen des Romans.

Der BUCHER Verlag auf der Leipziger Buchmesse

Der Autor und seine Lebensgefährtin Susanne Marosch vom Verein »Geben für Leben«

Auch in diesem Jahr kann der BUCHER Verlag auf eine sehr erfolgreiche und interessante Buchmesse in Leipzig zurückblicken. Knapp 200.000 Menschen besuchten das Leipziger Messeareal, um sich mit den Neuheiten der Buchbranche vertraut zu machen. Ein Höhepunkt war ohne Zweifel die von Roman Kollmer moderierte Buchpräsentation zu »Der kleine Prinz wird erwachsen« unseres Autoren Andreas Wassner im bis auf den letzten Platz gefüllten Österreich-Kaffeehaus.

»Sag Schibbolet!« im Jüdischen Museum Hohenems

Die Welt als McLuhans »global village« weist trotz etlicher internationaler Gemeinschaften, Solidaritäts- und Hilfsbekundungen sowie weit entwickelter Menschenrechte sehr viele Grenzen auf – seien sie sichtbar oder unsichtbar. Mauern werden willkürlich errichtet, Menschen aufgrund ethnischer Zugehörigkeiten oder religiöser Anschauungen ausgegrenzt und verfolgt. Am 18. März wurde in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München die Ausstellung »Sag Schibbolet!« im Jüdischen Museum Hohenems eröffnet.

Neuerscheinung »Erben – Büchse der Pandora«

Mit »Erben – Büchse der Pandora« behandelt die Autorin und Psychologin Gabrielle Rütschi ein Thema, das in unserer Gesellschaft noch weitgehend tabuisiert ist. Denn in Momenten der Angst, der Trauer und Verletzlichkeit wird sichtbar, wie kompliziert und zerbrechlich die menschlichen Gefüge sind, wenn es um das Thema Erbschaft geht.

»Neues sehen – Neues wagen!«

»Die Sprache der Handlung« ist der siebte Band der Flugschriftenreihe, in der der Autor und Psychologe Rupert Bucher zeigt, warum sich die Gesellschaft wandeln muss, um weiterhin lebensfähig zu bleiben. Unter dem Motto »Gesellschaft im Umbruch: Neues sehen – Neues wagen!« fordert er die Kreierung eines neuen Menschenbildes, unbelastet von Begriffen, die die Autoritäten in unserer Gesellschaft stützen und so an einem patriarchalischen Weltbild festhalten. Um diese Ketten zu sprengen, analysiert Bucher scharfsinnig die einzelnen Bereiche, die unser Leben bestimmen – sei es die Sexualität, die Erziehung unserer Kinder, die Autorität der Frau und natürlich das eigene Selbst.

Gut besuchte Buchpräsentation

Vorstellung »Edition Feldkirch«

Am 8. März wurde die Buchreihe »Geschichte der Stadt Feldkirch«, die auch gesammelt im Schuber erhältlich ist, im Foyer des Montforthauses vor circa 400 Gästen der Öffentlichkeit präsentiert. Der Fest-Vortrag »Jubiläen feiern heute« von Priv. Doz. Dr. Heidemarie Uhl traf das Thema des Abends perfekt, für die musikalische Umrahmung sorgte der Gitarrenvirtuose Mag. Michal Svoboda.

»Was wir als Kind erlebt haben, begleitet uns ein Leben lang« (F. J. Köb)

Das vom Vorarlberger Kinderdorf herausgegebene Buch »Kindheit(en) in Vorarlberg« ist aufgrund der ungebrochenen Nachfrage nun in 2. Auflage erschienen. Es finden sich darin offene Einblicke in das Aufwachsen in Vorarlberg nach 1945 sowie die unterschiedlichsten Kindheitserinnerungen, teils prominenter Persönlichkeiten. Zudem beleuchtet es die Veränderungen der Landesgeschichte mit dem Fokus auf Kinder: die sozialpolitische Landschaft, die Weiterentwicklung des Schulwesens und die Geschichte des Vorarlberger Kinderdorfs sind nur einige behandelte Themen.

Sascha Stahl: »Der Reißverschlusskönig«

Autor Sascha Stahl

Mit der Erfindung des Reißverschlusses gelang Martin Winterhalter 1910 eine textile Revolution, die ihn zu großem Reichtum und hohem gesellschaftlichem Ansehen verhalf. Doch bereits ein halbes Jahrhundert später endete diese Erfolgsgeschichte in Wahnsinn und Internierung. Der Autor Sascha Stahl beschreibt in »Der Reißverschlusskönig« den Aufstieg und Fall von Martin Winterhalter und zeichnet dabei ein vielschichtiges Bild seines exzentrischen Charakters, eingebettet in die Zeit der Goldenen Zwanzigerjahre und aufkommenden Nationalsozialismus. Das 2011 erschienene Buch ist nun auch als E-Book erhältlich.

Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen

Während aus unserer Welt Begriffe wie »Globalisierung« und »staatenübergreifende Gemeinschaft« nicht mehr wegzudenken sind, werden überall neue Grenzen gezogen und errichtet – seien es räumliche, ethnische, kulturelle oder soziale. Für die Ausstellung »Sag Schibbolet!«, die in der Zeit vom 18. März 2018 bis 17. Februar 2019 im Jüdischen Museum Hohenems zu sehen ist, setzen sich internationale Künstler kritisch mit dem Thema Grenzen auseinander. Das gleichnamige Buch wird am 18. März zur Ausstellungseröffnung im Jüdischen Museum vorgestellt.

Demnächst erscheinen

»Konrad und die Fischchen« ist die Geschichte um den kleinen Jungen Konrad, der an Leukämie erkrankt. Das Kinderbuch erzählt, wie sich sein Leben und das seiner Familie schlagartig ändern und erklärt dabei mit vielen Illustrationen und anschaulichen Vergleichen, was bei solch einer Erkrankung im Körper vor sich geht und wie die Behandlungen verlaufen. Ende April 2018 erscheint das Buch nun in sechs weiteren Sprachen.

 

Ausstellung »Opferlandschaft« im Druckhaus Lustenau

Unter dem Titel »Bespielung 2. OG« präsentieren die Künstler Pirmin und Severin Hagen Werke aus den Ankäufen zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg. Die Aufteilung, die sie dabei vornahmen, umfasst vier Bereiche – beginnend mit der Themenausstellung »Opferlandschaft«. Seit dem 7. März ist der erste Teil der vierteiligen Ausstellung im Druckhaus Lustenau zu sehen.

Was ist wohl aus dem kleinen Prinzen geworden?

»Der kleine Prinz« zählt zu den wohl bekanntesten Märchen und hat bis heute Millionen Menschen berührt und zum Nachdenken angeregt.
Der Autor Andreas Wassner gehört zu jenen Menschen, die die Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry nie losgelassen hat. In seinem Buch »Der kleine Prinz wird erwachsen« lässt Wassner die beiden Protagonisten ihr Gespräch von einst fortsetzen und zeigt, welche Wege der Mensch beschreiten kann, um ohne Reue auf ein erfülltes Leben blicken zu können.

»Über dem Wasser die Steine«

Der 9. Band der Reihe »Künstler im Gespräch« widmet sich dem Künstler Hannes Ludescher und dessen Ausstellung »Über dem Wasser die Steine«, die Ende 2017 im vorarlberg museum zu sehen war. Das nun erscheinende Buch blickt auf die Ausstellung zurück und geht auf den Werdegang des Künstlers ein, wobei dem Leser die Kunstauffassung Ludeschers näher gebracht wird. Am 21. Februar um 19 Uhr wird Band 9 der prämierten Reihe im vorarlberg museum vorgestellt.

Gedanken zu Mozarts »Zauberflöte«

Mit »Der Ausweg der Männer« erscheint postum das letzte Werk unseres langjährigen Autors Kurt Buchinger. Seine Betrachtungen zur »Zauberflöte« von Wolfgang Amadeus Mozart zeigen die Vielschichtige und erst bei intensiver Auseinandersetzung erkennbaren Hintergründe auf, die darin verwoben sind. Durch sie stellt sich die Oper als Symbol einer utopischen Version, in der der Gegensatz von Geist und Natur überwunden wird und Mann und Frau gleichrangig verbunden werden, dar.
 

Buchpräsentation: »keine Rücksicht auf Naturgesetze«

von links: Valerie Konzett, Susanne Scheier, Aleksandra Lartseva und Hubert Konzett

Mit ihrem Lyrikband »keine Rücksicht auf Naturgesetze« möchte Valerie Travaglini die Leser mit auf eine Reise nehmen – eine Reise vorbei an Landschaften, Menschen und Träumen. Bei Ihrer Buchpräsentation am 1. Dezember 2017 in der Bregenzer Stadtbibliothek gelang dies der Autorin eindrucksvoll.

Neuer Roman von Jens Dittmar: »Falknis. Eine Mordgeschichte«

Jens Dittmar

Mit »Falknis« ist der vierte Roman von Jens Dittmar erschienen. Der raffiniert geschriebene Kriminalroman ist im Schatten des Falknis verortet. Dort berichtet der Stiefbruder des spurlos verschwundenen, unter Mordverdacht stehenden Erfinders Hauke Frick von seinem Leben an dessen Seite. Gekonnt werden humorige Anekdoten aus der Kindheit der Brüder in die spannende Handlung eingebunden, bevor schließlich der Beschuldigte selbst das Wort ergreift. Der Roman weist Parallelen zu Theodor Storms »Schimmelreiter« auf. Pünktlich zum 200. Geburtstag von Theodor Storm am 14. September veröffentlicht der Liechtensteiner Autor seine »Mordgeschichte« somit auch als Verneigung vor dem großen Schriftsteller.

Debütroman findet großen Anklang

Lesung Selina Luchsinger

In ihrem Roman »Ein Jahr« erzählt Selina Luchsinger die Geschichte dreier junger Frauen, die das Leben als WG-Kumpaninnen zusammengeführt hat. In der Erzählung, die neben humorvollen Begebenheiten und alltäglichen Vorkommnissen auch tiefgehende und ernste Themen behandelt, kann sich der Leser vor allem auch durch den leichten Sprachstil der Autorin sehr schnell in die Geschichte hineinversetzen und diese miterleben. Bei ihrer Buchpräsentation am 29. Oktober im Zeughaussaal in Bremgarten wurde dies deutlich, als ca. 100 Besucher gespannt der Lesung beiwohnten und sich anschließend bei der Signierstunde mit der Autorin über ihr Buch austauschten. Die musikalischen Darbietungen auf Flöte und Fagott rundeten einen gelungenen Abend ab.

YouTube-Kanal des BUCHER Verlags

Mit dem neu eingerichteten YouTube-Kanal des BUCHER Verlags bietet sich unseren Lesern ab sofort die Möglichkeit, auf Videobeiträge unserer Autorinnen und Autoren zuzugreifen. So gibt z. B. Katharina Waibel, Autorin der Bücher »Wildes Weiber Wissen« und »Wilde Weiber Wünsche« weitere Einblicke in Ihr Wissen und der Psychologe und Autor Rupert Bucher erläutert die Hintergründe seiner Flugschriftenreihe.
https://www.youtube.com/channel/UCFinOcTOKQNd_p23OA2X4zQ