Tage der Utopie

Entwürfe für eine gute Zukunft

Hans-Joachim Gögl, Josef Kittinger (Hg.)

Utopie wechselt das Feld

Dadurch, dass die Utopie sich nicht darauf konzentriert, ein bestehendes System zu kritisieren, ist sie in der Lage sich von dessen Logik unabhängig zu machen. Sie wechselt das Feld. Sie setzt nicht auf die verbesserte Organisation eines Mangelsystems. Zum fünften Mal fanden in St. Arbogast die Tage der Utopie statt. Unter den Referenten fanden sich Christian Felber, Lisa Muhr, Claudine Nierth, Tilman Wörtz, Konrad Hummel, Gunter Pauli u. a. Der Tagungsband gibt in zusammengefassten Texten Einblick in die Vorträge über Gemeinwohl-Ökonomie, die „Göttin des Glücks“, Friedensperspektiven sowie Blue Economy, über ökologische, urbane und persönliche Utopien, über kleine und große Projekte.

4|2011 
1. Auflage
Softcover
13 x 18 cm
208 Seiten
ISBN 978-3-99018-059-4

EUR 15,00 CHF 18,00

Downloads

↓ Cover