metamorphRose

Gib dem Hauch eine Chance

Egbert Schmoll

Altvertrautes in neuer Gestalt

„Egbert Schmoll will in seinen neuen Texten dem Hauch eine Chance geben – eine Chance zur Verwandlung – zur metamorphRose. Im Zwischenreich aller Wandlungen – im ›Nicht mehr‹ und ›Noch nicht‹ – ist jeder von uns ein wenig obdachlos, und dieses Gespür kommt ihm entgegen. Für ihn sind selbst Buchstaben und Silben Obdachlose, die hin und wieder ein Dach, ein Zuhause brauchen. Er bietet es ihnen, schafft für sie andersartige Bindungen und somit Verwandlungen, aus denen wiederum überraschend neue Perspektiven möglich werden. So verblüfft er uns immer wieder von neuem mit bisher ungewohnten Sichtweisen. Wenn wir über seine Wort- und Textschöpfungen staunen, stolpern, lächeln…, dann wechseln auch wir unsere Denkrichtung und erkennen manch Altvertrautes in neuer Gestalt.“ Bärbel Buckert


Egbert Schmoll ist 1943 in Bad Rappenau-Obergimpern geboren, Matura am Collegium S. Bernardi in Bregenz. Studium der Sozialpädagogik, als Pädagoge in vielfältigen Aufgabenbereichen tätig. Studien in Psychotherapie, Psychomotorik sowie bspw. Sensorischer Integrationstherapie. Seit einigen Jahren schriftstellerisch tätig, lebt heute wieder in Bregenz.

7|2012 
1. Auflage
Hardcover
14 x 22 cm
136 Seiten
ISBN 978-3-99018-128-7

EUR 18,00 CHF 22,00

Downloads

↓ Cover
↓ Infoblatt