Landschaft als Möglichkeit

Heinz Greissing

Der Maler Heinz Greissing, widmet sich seit Jahren einer besonderen Darstellung von Wirklichkeit: In seinen so genannten „Streifenbildern“ hält er segmentiert auf der Leinwand fest, was „im Zeitfluss eines Tages, in der Gleichzeitigkeit räumlicher Dimensionen und im Ortswechsel von Bewegung rund um ihn sich ereignet“ (Werner Wolf). Der Kunsthistoriker Otto Breicha stellt fest: „Im Grunde genommen malt Greissing als rein künstlerisches Thema das wahrnehmende Subjekt – also sich selbst – inmitten der Landschaft.“
Mit Texten von Christoph Thun-Hohenstein, Susanne Berchtold, Otto Breicha, und Oscar Sander.


Heinz Greissing, 1933 in Wien geboren, 1956 Sommerakademie bei Oskar Kokoschka, 1956–64 Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien u. a. bei Herbert Boeckel und Fritz Wotruba. Lebt und arbeitet am Pfänder ober dem Bondesee, in Weinsteig, nördlich von Wien, und in Ronda (Andalusien). 

3|2013 
1. Auflage
Hardcover
24,5 X 28 cm
216 Seiten
ISBN 978-3-99018-175-1

EUR 39,90 CHF 49,90
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Downloads

↓ Cover
↓ Infoblatt