Die weibliche Seite Gottes

Michaela Feurstein-Prasser, Felicitas Heimann-Jelinek, Jüdisches Museum Hohenems (Hg.)

Ist Gott weiblich? Hat Gott eine Frau? Oder ist Gott sowohl männlich als auch weiblich?

Kann der nach jüdischer, christlicher und muslimischer Tradition »einzige Gott« auch anders als männlich verstanden werden?
Die Ausstellung »Die weibliche Seite Gottes« wirft einen kritischen Blick zurück auf die Quellen, aus denen sich die Idee des »einen Gottes« speiste, und auf traditionelle Bilder des Weiblichen in der religiösen Tradition. Sie entdeckt verborgene und verdrängte Überlieferungen alternativer Vorstellungen des Göttlichen, von der hebräischen Bibel bis in die jüdische Mystik.
Im 20. Jahrhundert wurden sie folgenreich wiederentdeckt: in der Praxis und im Denken jüdischer, christlicher und muslimischer Frauen und in den Arbeiten von Künstlerinnen, die den Rahmen überkommener Bilder von Geschlecht und Heiligkeit sprengen.

Gestaltung: atelier stecher

4/2017 
1. Auflage
Hardcover, Schutzumschlag
23,5 x 28,5 cm
220 Seiten
ISBN 978-3-99018-406-6

EUR 29,90 CHF 35,90
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Downloads

↓ Cover
↓ Info