Der Abschied

Roman

»Giuseppe Gracia ist ein brillanter, äußerst geschickter Erzähler.« Der Bund

An der Grenze zwischen Leben und Tod, zwischen Erinnerung und Traum erlebt der Erzähler den Trip seines Lebens, als er mit seinem besten Freund, dem Regisseur Lichtenberger, einen Berliner Kultur­anlass besucht, der von islamistischen Terroristen gestürmt wird. Live über­tragen ins Internet, werden die Opfer mit Schwert und Maschinenpistole hingerichtet, während der Erzähler unter den Geiseln plötzlich seine vor Jahren ver­storbene Frau entdeckt.

 

Giuseppe Gracia wurde 1967 als Sohn eines sizilianischen Vaters und einer spanischen Mutter in St.Gallen geboren. Er lebt dort mit seiner Familie als Schriftsteller und Kommunikationsberater. Publizierte Romane: »Riss« (1995, Saiten), »Kippzustand« (2002, Nagel & Kimche) und »Santinis Frau« (2007, Amman Verlag). Er schreibt regelmäßig Beiträge in renommierten Medien und betreut als Kommunikationsberater verschiedene Mandate, u. a. für das Bistum Chur.

4/2017 
1. Auflage
Softcover
13 x 19,5 cm
112 Seiten
ISBN 978-3-99018-400-4

EUR 13,50 CHF 16,50
inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Downloads

↓ Cover
↓ Info